Martina Eisenreich 2017 at Slovak Radio Hall. Foto: Christoph Müller-Bombart

Martina was considerably younger than her fellow students when she got accepted at the distinguished University of Music and Performing Arts in Munich studying classical composition. She continued her studies of film scoring and sound design there as well as at the Film Academy of Baden-Württemberg.

Thanks to her distinctive aesthetic approach, her expressive and unique voice as a composer receives world wide attention. She received numerous commissions to write music for highly awarded European projects in cinema, television, theatre and radio plays.

With her husband: percussionist, sound artist and music producer Wolfgang Lohmeier, Martina has released several albums and brings her work to the stage, performing with her various ensembles all over Europe.

Triggered by her symphonic score to Fritz Böhm´s graduate film MOONMAN (2006), Martina´s orchestral work has become a popular repertoire in European classical concert halls. The live-action fantasy about the man in the moon´s voyage to earth won numerous awards worldwide.

In 2007, two films with her music were nominated at the Academy of Motion Picture Arts and Science´s 34th Annual Student Academy Award: MILAN and NEVERMORE („Nimmermeer“). The latter was then decorated with the Honorary Foreign Film Award 2007.

With more movies such as MY BEAUTIFUL COUNTRY, SLEEPING BEAUTY or FASHION VICTIMS she is highly recognized for her wide range of musical emotion.

Martina Eisenreich was awarded with the German Record Critics' Award, Leaderboard 2014 and the Art & Culture Award at her home district of Erding, Germany.

For her music to BE MY BABY, she received the Rolf-Hans Müller Preis for Best German Television Film Score 2013 an 2014 - the highest value award for film music in Germany.

A close collaboration with German film and opera director Axel Ranisch has started. For his prime time movie TATORT (2018), Germany´s most popular TV-Series, Martina wrote the WALDLUST Symphony, commissioned by SWR (Südwestrundfunk).

Since 2016, Martina has devoted herself increasingly to conducting, mentored by David Newman, Angel Velez and Conrad Pope in Los Angeles. In June 2017, she conducted the world premiere of her orchestral work "SONG OF THE WIND” at Rousse State Opera.

October 2018: Martina Eisenreich is awarded the German Film Music Award for her music to "Tatort: Waldlust", Germany´s most favourite TV Series. She is the first woman to receive the award for Best Original Score".

Besides teaching Film Scoring and Sound Design at HFF, University of Television and Film in Munich, Martina serves on board of DEFKOM (German Film Composers Union) and is member of DKV (German Composers Association) and AWFC (Alliance For Woman Film Composers, Los Angeles).

Martina is working as a composer for European and American movies as well as for the concert hall.


10/2018: Martina Eisenreich is the first woman to receive the GERMAN FILM MUSIC AWARD - best original score.


Martina Eisenreich conducting the Rousse Philharmonic Orchestra, June 2017. Foto: LAFCI / Christoph Müller-Bombart

Martina Eisenreich wird früh als Jungstudentin der klassischen Komposition bei Prof. Dr. Dieter Acker an der Hochschule für Musik und Theater München aufgenommen. In Folge absolviert sie den Studiengang Komposition für Film und Fernsehen bei Prof. Dr. Enjott Schneider, Diplom 2004, dann die Fächer Filmmusik & Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg bei Matthias Raue und Prof. Cong Su, Diplom 2007.

Im diesem Jahr startet auch ihr erster Kinofilm, REINE GESCHMACKSACHE. Zugleich sind zwei Filme, zu denen Martina Eisenreich die Musik komponierte, nominiert für den Honorary Foreign Film Award der Academy Of Motion Picture, Arts and Sciences. NIMMERMEER gewinnt den sogenannten Studenten-Oscar, MILAN schafft es ein Jahr später auf die Shortlist für den Kurzfilm-Oscar.

Sinfonische Werke wie die Filmmusik zum Film MONDMANN (2006) werden von den Orchestern immer häufiger auch als Konzertmusiken aufgeführt. So entwickelt sich eine ausgeprägte Orchesterarbeit als Komponistin. U. a. mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg, dem Münchner Rundfunkorchester, Mitgliedern der Münchner Philharmoniker, dem Slovak National Symphony Orchestra in Bratislava, dem Ruse Philharmonic Orchestra in Bulgarien, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und zuletzt auch mit diversen Ensembles der Hollywood Film Orchestras in der legendären Clint Eastwood Scoring Stage der Warner Brother Studios in Los Angeles. Im November 2018 findet in Paderborn die Uraufführung von "TALES OF RHYTHM" statt, einem abendfüllenden Auftragswerk der Nordwestdeutschen Philharmonie anlässlich des 100. Geburtstags von Nelson Mandela.

Zudem komponiert sie die Musik für Hörspiele wie TANNÖD oder STILLER; es entsteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur und NDR Hörspielchef, Norbert Schaeffer. Martina Eisenreich liefert aber auch die Komposition für verschiedene europäische Theaterproduktionen – zum Beispiel BLIND DATE am Schauspielhaus Graz, BERLIN ALEXANDERPLATZ in Aachen, oder das Auftragswerk BRUNDHILDS WELT für die Nibelungenfestspiele in Worms.

Nun entstehen laufend neue Musiken für Film, Fernsehen, Theater, Hörspiel und den Konzertsaal, derzeit sind aber auch neue symphonische Orchesterwerke im Auftrag.

Gemeinsam mit Ihrem Mann, dem Schlagzeuger, Sound Artist und Musikproduzenten Wolfgang Lohmeier veröffentlicht Martina zahlreiche eigene Alben und bringt ihre Musik auf die Bühne, tourt mit ihren eigenen Ensembles in Konzerten durch ganz Europa.

Unter anderem erhält sie 2013 den Kulturpreis ihres Heimatlandkreises Erding, 2014 wurden ihre Arbeiten mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Bestenliste 2014), und den Rolf-Hans Müller Preis für die beste Deutsche Fernseh-Filmmusik ausgezeichnet, eine der wichtigsten und höchstdotierten deutschen Auszeichnungen für Filmmusik für Ihre Musik zum ZDF-Film BE MY BABY von Christina Schiewe.

Es entsteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Film- und Opernregisseur Axel Ranisch. Für seinen “TATORT: Waldlust" (2018) schrieb Martina Eisenreich eine ganze Sinfonie im Auftrag des Südwestrundfunks.

Seit 2016 widmet sich Martina dem Dirigieren, und wird dabei gefördert von David Newman, Angel Velez und Conrad Pope in Los Angeles. 2017 dirigiert sie die Uraufführung ihres Orchesterwerkes "SONG OF THE WIND" an der Rousse State Opera.

Im Oktober 2018 wird Martina Eisenreich mit dem Deutschen Filmmusikpreis für ihre Musik zum “Tatort: Waldlust” ausgezeichnet. Sie ist die erste Frau, die den Preis in der Kategorie “Beste Musik im Film” erhält.

Martina Eisenreich unterrichtet an der HFF, Hochschule für Fernsehen und Film München. Sie ist tätig im Vorstand der DEFKOM (Deutsche Filmkomponisten-Union) und Mitglied beim DKV (Deutscher Komponistenverband) und der AWFC (Alliance For Woman Film Composers in Los Angeles).

Neben Filmmusiken für Europäische und Amerikanische Produktionen schreibt sie auch laufend neue Musik für den Konzertsaal.


Martina Eisenreich, scoring for “Moonman”.