Symphonic Repertoire


Photo by luisapuccini/iStock / Getty Images

2018 wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden!

Zu Ehren eines Menschen, der die Welt maßgeblich verändert hat, widmen Martina Eisenreich und die Nordwestdeutsche Philharmonie Nelson Mandela zum 100. Geburtstag diese Sinfonische Dichtung.

Das Orchester entführt Sie in Nelson Mandela’s Heimat, wo Volkserzählungen eine wichtige Rolle einnehmen. In dieser Konzertreihe der Nordwestdeutschen Philharmonie wird der Konzertsaal zu einer mythischen und farbenprächtigen Welt.

Geschichten vom fliegenden Hasen Mmutla, von dem Jäger Mthiyane, der in eine Schlange mit sieben Köpfen verwandelt wird und dem lockenden Zaubergesang eines prächtigen Vogels, dem nur die Kinder widerstehen können. Oft handelt es sich um Schöpfungsmythen, die davon erzählen, wie Mond und Sonne entstanden sind, oder warum die Katze ein zahmes Haustier wurde.

Das kompositorisch farbig und kraftvoll illustrierte Kulturerbe aus Nelson Mandelas Heimat spricht sowohl alte als auch junge Hörer an, und lädt zu einer faszinierenden, ungewohnten Klangreise ein.

Der Percussionist Wolfgang Lohmeier versteht es, jeden musikalischen Raum mit der Magie fremder Völker zu verzaubern. Gigantische, meterhohe Trommeln und afrikanische Klangspieleschweben im Raum, und bilden ein phantastisches Bühnenbild, das man gesehen und gehört haben muss. Außergewöhnlich ist dabei nicht nur sein Sammelsurium kurioser Instrumente, sondern vor allem die große Kraft und Ausdrucksvielfalt, mit der er kunstvoll synkopische Muster webt und selbst seinen Schlaginstrumenten melodiöse Kapriolen abringt: tönende Tempel, meditativ schwebend, die in ihrer Archaik kraftvoll mit den Klangfarben des Orchesters verschmelzen. Wenn der Dirigent den Taktstock hebt, dann entstehen zwingende Patterns. Dann rufen die Trommeln aus einer anderen Welt herüber und erzählen vom ewigen Strom des Lebens.

Mit jährlich rund 130 Konzerten in Deutschland und Europa nimmt die Nordwestdeutsche Philharmonie mit Sitz in Herford als eines von drei Landesorchestern eine besondere Stellung im nordrhein-westfälischen Musikleben ein. Unter der Leitung ihres derzeitigen Chefdirigenten Yves Abel profiliert sie sich weltweit als kultureller Botschafter der Region, in der sie seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Hause ist, und tritt darüber hinaus bei Gastspielreisen in berühmten Häusern wie dem Concertgebouw in Amsterdam, der Tonhalle Zürich und dem Großen Festspielhaus in Salzburg auf. Neben Dänemark, Österreich, Holland, Italien, Frankreich, Spanien und Polen sorgte das Orchester mehrfach auch in Japan und den USA schon für ausverkaufte Konzertsäle.

Auftragswerk für die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford.

Uraufführung am 7. November 2018, weitere Aufführungen folgen.


WALDLUST

Eine Tatort-Sinfonie

(I) Szenario

(II) Adagio Misterioso

(III) Scherzo

(IV) Finale

 

2017
Kompositionsauftrag des Südwestrundfunks
für die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

gewidmet dem Ludwigshafen–Tatort: „Waldlust“

unter der Spielleitung von Axel Ranisch

Redaktion: Katharina Dufner. Produktionsleitung: Birgit Simon

Orchester-Aufnahmen im März und April 2017


the movie

the movie

sheet music available

sheet music available

live broadcast

live broadcast

full movie score

full movie score

Nevermore Suite

Duration | Dauer: 06:00 min

Publisher | Verlag: GLM Music (ISMN M-700267-47-6)

Performance Material available | Aufführungsmaterial vorhanden.

World premiere with Munich Radio Symphony Orchestra at the "Nacht der Filmmusik" (night of the movie scores) in Munich, march 5th 2016.  Conductor: Ulf Schirmer, Solo Percussion & Ballast String: Wolfgang Lohmeier, Pan Flute: Ulrich Herkenhoff.

-> Live Broadcast on Classic Radio 4 Bavaria (Bayerischer Rundfunk) | -> zur Live Übertragung auf Bayern 4 Klassik

Orchestral Suite from Sountrack to Toke Constantin Hebbeln´s Drama NEVERMORE ("Nimmermeer"), which won numerous awards worldwide (Academy Of Motion Picture Art And Science´s HONORARY FOREIGN FILM AWARD 2007, Best Foreign Drama at International Student Film Festival Hollywood, Förderpreis Deutscher Film und Eastman Förderpreis Hof, Prädikat "besonders wertvoll" among others).

Orchestration:

String Orchestra, Harp, Celesta / Piano (1 Player), Marimba, Glass Harmonica, Big Kodo Drum Solo or Electronic Beat, Timpani, 2 (or 4) Trombones, 2 (or 4) Trumpets, 2 (or 4) Horns, 2 Bassoons, 2 Clarinets in Bb, 2 Oboes, 2 Flutes, Flute Solo (Caval or Pan Flute), Ballast String ad lib.